Steinbeis

Der Stiftungszweck der Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung ist die Förderung des Wissens- und Technologietransfers.

Die Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung ist Dach eines Verbundes, der im Wissens- und Technologietransfer aktiv ist. Verantwortlich für alle wirtschaftlichen Aktivitäten ist das Tochterunternehmen Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer mit Sitz in Stuttgart. Namensgeber der Stiftung ist Ferdinand von Steinbeis (1807–1893), der als württembergischer Wirtschaftspolitiker die Grundlage der dualen Ausbildung in Mittelstandsbetrieben schuf.

Laut Satzung ist die Aufgabe der Stiftung, der „Wirtschaft des Landes wissenschaftliche Erkenntnisse […] zur Verfügung zu stellen“, also Wissens- und Technologietransfer zu betreiben. Im Rahmen des Steinbeis-Stiftungsauftrags veranstaltet die Stiftung regelmäßige Tagungen und veröffentlicht Studien zu aktuellen Schwerpunktthemen. Unter dem Dach der Steinbeis-Stiftung hat sich seit der Gründung vor über 30 Jahren ein weltweites Netzwerk mit rund 1.000 Transferunternehmen entwickelt. 6.000 Experten bringen ihr Know-how im Steinbeis-Verbund ein und erarbeiten in interdisziplinären Teams individuelle Problemlösungen, die Kunden einen echten Mehrwert bringen und Steinbeis den Erfolg ermöglichen.

Um an der Hochschule Ulm den Technologie-Transfer zu unterstützen wurde von der Steinbeis GmbH und der Hochschule Ulm die gemeinsame Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Ulm gegründet. Diese Gesellschaft ist auch die rechtliche Dachorganisation des Steinbeis-Transferzentrums Energiewirtschaft.